Foto: Miriam Lewin

DAS SAXONIA VERANSTALTERTEAM bedankt sich ganz herzlich bei allen unseren Teilnehmern und den Helfern für diese gelungene Veranstaltung !

powered by

NEUIGKEITEN

Neuigkeiten

Feed

01.09.2015

- Ergebnisse

Die Rittergebnisse findet ihr unter www.endurance-timing.net oder auch unter www.vdd-aktuell.de   mehr


23.08.2015

- Zeitplan , Anfahrt Camp etc.

Der Zeitplan ist online , auch die Anfahrt für die Teilnehmer am Samstag und am Freitag.   mehr


19.08.2015

- offizieller Nennschluss

Zum Nennschluss haben wir nun 70 Startmeldungen und 4 Kinder die nach WBO eine Kinderdistanz reiten möchten. Natürlich sind spontane Nachmeldungen möglich.   mehr


05.08.2015

- Sponsoren

Im Vorfeld bedanken wir uns schon bei denen die uns bei den Vorbereitungen für die Saxonia in diesem tatkräftig unterstützen. AGRARgenossenschaft Dobra voran, die uns die Flächen zur Verfügung stellt und bis...   mehr


10.06.2015

- Alle Informationen

zum Distanzritt zusammengefasst unter " ALLE INFORMATIONEN "   mehr


ältere >>


LAGE UND ANFAHRT


Tauscha ist eine kleine Gemeine inmitten der Königsbrücker Heide im Norden des Landkreises Meißen im Freistaat Sachsen. Der Ort wurde erstmals 1371 im Zusammenhang mit einem Rittergut genannt.

Die Laußnitzer Heide.

Zwischen Ottendorf-Okrilla und dem Städtchen Königsbrück breitet sich ein umfangreiches Waldgebiet aus, das man die Laußnitzer Heide bezeichnet. Diese steht nach Westen zu mit der Radeburger und Moritzburger Heide in Verbindung. Sie umfaßt eine Fläche von ungefähr 5000 ha und kommt inbezug auf den Umfang der Dresdener Heide fast gleich. Man teilte sonst die Laußnitzer Heide ein in das Laußnitzer, Würschnitzer und Okrillaer Revier. Das Würschnitzer Revier ist aber jetzt mit den beiden anderen vereinigt worden. – Umrahmt wird die Laußnitzer Heide von den Orten Ottendorf, Okrilla, Moritzdorf, Lomnitz, Höckendorf, Gräfenhain, Königsbrück, Steinborn, Bohra, Kleinnaundorf, Würschnitz, Boden, Großdittmannsdorf, Medingen und Cunnersdorf.

Die zwei inmitten der Heide liegenden Orte sind Laußnitz und Glauschnitz. Nach dem ersten Orte ist die Heide benannt worden. Großen Wechsel bietet die herrliche Waldlandschaft. Der östliche Teil der Laußnitzer Heide ist mehr Ebene und Sumpfland. Hier liegt eine ganze Pflanzenwelt aus vergangenen Jahrtausenden begraben, deren Ueberreste die reichen Torf- und Moorlager sind, die für die Moorbäder in Augustusbad das Material in ganz vorzüglicher Güte liefern. – Der westliche Teil der Laußnitzer Heide, der Teil jenseits der Eisenbahnlinie und der Landstraße, ist mehr Hügelland. Es liegen hier einzelne Erhebungen gegen 70 m höher als der östliche Teil der Heide. Solche Höhen sind die Buchberge, die Mittelberge und die Walperberge.